17.11.2014

Hans Sarpei - das T steht für Coach auf SPORT1

Anstoß für den Kult-Kicker: Die Deutsche Telekom realisiert die zweite Staffel des TV-Formates "Hans Sarpei - das T steht für Coach". Das Realityformat startet am Donnerstag, 20. November 2014 um 19.10 Uhr auf SPORT1.

Hans Sarpei: "Erfahrungen als Profi-Fußballer im Amateurbereich weitergeben"

Anstoß für den Kult-Kicker: Die Deutsche Telekom realisiert die zweite Staffel des TV-Formates "Hans Sarpei - das T steht für Coach". Das Realityformat startet am Donnerstag, 20. November 2014 um 19.10 Uhr auf SPORT1. Ex-Fußballprofi und Social-Media-Ikone Hans Sarpei bringt gemeinsam mit seinem Assistenten André Schubert in jeder Folge eine Amateurmannschaft auf Vordermann und stellt sich dabei jeder denkbaren Herausforderung. "Es freut mich, dass ich meine Erfahrungen als Profi-Fußballer im Amateurbereich, der mir sehr am Herzen liegt, weitergeben kann", sagt Hans Sarpei mit Blick auf die kommenden Folgen.

Gleich bei ihrem ersten Einsatz greift das Trainerduo zu ungewöhnlichen Methoden, um dem niedersächsischen Multi-Kulti-Verein Yurdumspor Lehrte zu helfen. Die insgesamt zehn einstündigen Folgen zeigt SPORT1 wöchentlich am Donnerstagabend. "Wir freuen uns, das bundesweit beliebte TV-Format nun in einer zweiten Staffel auf SPORT1 präsentieren zu können", sagt Hiro Kishi, Leiter Sportsponsoring Telekom Deutschland. "Damit öffnen wir 'Hans Sarpei - Das T steht für Coach' einer großen sport- und fußballinteressierten Zielgruppe."

Hans Sarpei gilt als Social-Media-Experte

In seiner Profi-Karriere spielte Hans Sarpei unter anderem für den VfL Wolfsburg, Bayer 04 Leverkusen und den FC Schalke 04 und gehörte bei der WM 2010 zur Nationalelf Ghanas. Seit seinem Karriere-Ende hat sich der Kult-Kicker zu einer echten Social-Media-Ikone mit über 580.000 Likes auf seiner Facebook-Seite entwickelt. Aber auch dem Fußball ist der 38-Jährige treu geblieben: Nach dem Sarpei im vergangenen Jahr die B-Lizenz als Trainer erworben hat, büffelt er derzeit für die A-Lizenz. Grund genug für den Ex-Profi seine Erfahrung und das Erlernte in "Hans Sarpei - Das T steht für Coach" weiterzugeben.

Egal ob das wichtige Lokalderby zuletzt vor 20 Jahren gewonnen wurde, der Zusammenhalt der Mannschaft schwindet oder einfach niemand mehr zum Training kommt - Hans Sarpei und sein Assistent André Schubert scheuen keine Herausforderung und "pimpen“ in jeder Folge Mannschaft, Funktionäre und Umfeld für einen Spieltag. Während Sarpei sein Fußball-Knowhow weitergibt, betätigt sich sein Co-Trainer gerne als Hobbypsychologe. Schubert hat nach eigener Aussage 25 Jahre Kreisliga A-Erfahrung und damit den direkten Draht zum Amateurfußball. Eine Kombination, die Wirkung zeigt: Acht Siege, ein Unentschieden und nur eine Niederlage waren in der ersten Staffel die eindrucksvolle Bilanz des ungleichen Duos.

Fussball-Beratung für Multi-Kulti-Verein

In der ersten Folge der neuen Staffel kommt der Hilferuf aus der niedersächsischen Kreisliga. Dort spielt der Multi-Kulti Verein Yurdumspor Lehrte. Sportlich hat die Truppe ein Kopfproblem: Sobald sie ein Gegentor kassiert, fällt die Mannschaft demoralisiert auseinander. Yurdumspor ist mittlerweile Tabellen-Vorletzter. Und jetzt steht auch noch das wichtige Derby gegen Lehrte 06 an. Das Trainerduo will das Problem in den Griff bekommen und greift zu ungewöhnlichen Methoden: Training auf Asche statt auf Rasen und ein multikultureller Abend zur Identitätsfindung. Die SPORT1-Premiere von "Hans Sarpei - Das T steht für Coach" gibt es am kommenden Donnerstag ab 19:10 Uhr.

Schauplatz der zweiten Folge ist Berlin. Hier hat Sarpei 2011 mit Schalke 04 den DFB-Pokal gewonnen. Diesmal geht es ganz tief runter in die Kreisliga − zur vierten Mannschaft des Friedenauer TSC 1886 Berlin. Die Bilanz des Teams in der vergangenen Saison ist verheerend: 22:124 Tore und kein einziger Sieg. Auf diesen wartet das Team auch in der neuen Spielzeit bislang vergeblich. Laut Insidern mangelt es vor allem an Disziplin und Ehrgeiz. Aber wie bringt man einer Mannschaft solche Skills bei? Für welche Maßnahme sich Hans Sarpei entscheidet und ob das Team endlich siegreich ist, zeigt SPORT1 am 27. November ab 19:10 Uhr.

Die kommenden Sendezeiten im Überblick:

SPORT1    20.11., 19:10 Uhr     Folge 1: Yurdumspor Lehrte

SPORT1    27.11., 19:10 Uhr     Folge 2: Friedenauer TSC 1886 Berlin 4

SPORT1    04.12., 19:00 Uhr     Folge 3: Makkabi Köln

SPORT1    11.12., 19:10 Uhr     Folge 4: Grashoppers Boele

SPORT1    18.12., 19:10 Uhr     Folge 5: Rheinsüd Köln
 

Mehr Informationen zum Sendeformat unter www.telekomfussball.de.