07.02.2017

Telekom zeigt künftig 3. Liga und Frauen-Bundesliga

Die Deutsche Telekom hat sich die Verwertungsrechte an der 3. Liga und der Frauen-Bundesliga gesichert. Der Bonner Netzbetreiber einigte sich jetzt mit dem Deutschen Fußballbund (DFB) auf eine Medienpartnerschaft. Demnach darf die Telekom exklusiv aus den genannten Ligen im Pay-TV übertragen. Bisheriger Rechteinhaber war die ARD, der Sender darf auch künftig ausgewählte Spiele im Free-TV zeigen.

DFB und Telekom einigen sich auf Medienrechte

Die umfassende Vereinbarung von DFB und Telekom greift ab der kommenden Saison: 2017/18 darf der Netzbetreiber die Begegnungen der Frauen-Bundesliga live und in HD übertragen. Die Spiele der 3. Bundesliga der Herren werden ab der Saison 2018/19 von der Telekom im Pay-TV gezeigt. Die genaue Vereinbarung beinhaltet nach Angaben des Mobilfunkkonzerns „die exklusiven, weltweiten Live- und Highlight-Verwertungsrechte für vier Spielzeiten der 3. Liga und für fünf Spielzeiten der Frauen-Bundesliga sowie die Option zur Verlängerung um jeweils ein Jahr“. Geplant sei eine Ausstrahlung über das Telekom-eigene Internetfernsehen EntertainTV, über das Handy-Netz sowie per Online-Livestream.

Ausgewählte Spiele weiterhin im Free-TV

Bislang hatte die ARD die Exklusivrechte an der 3. Liga und der Bundesliga der Frauen. Der öffentlich-rechtliche Sender wird auch weiterhin mindestens zwei Topspiele der 3. Liga pro Spieltag live übertragen. Diese Regelung gilt auch für die dritten Programme des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Vorausgesetzt wird in Zukunft allerdings, dass sich die Sender stärker miteinander absprechen. „Die Sportart Nummer 1 in Deutschland findet nicht nur in der Bundesliga der Männer statt“, betont der Geschäftsführer des Bereichs Privatkunden der Telekom Deutschland, Michael Hagspihl, „auch die 3. Liga und Frauenfußball versprechen Top-Niveau mit hohem regionalem Interesse und viel Tradition“. Daher freue man sich bei der Telekom über den Zuschlag des DFB für die Medienrechte an den besagten Ligen. Mit dieser Partnerschaft wolle der Netzbetreiber das Sportangebot für EntertainTV und alle weiteren Plattformen ausbauen und so noch attraktiver für die Kunden machen.

Autor: RN