Fußball-Bundesliga auf dem Handy

Die Fußball-Bundesliga auf dem Handy verfolgen zu können, ist ein vielversprechendes Konzept. Nun hat Sky die Rechte zur Live-Übertragung über das Internet erworben. Für die Nachberichterstattung besteht für die kommende Saison ein Angebot von Bild.de. Dieses soll in erster Linie von mobilen Endgeräten wahrgenommen werden.

Der Bezahlsender Sky erwarb bereits im letzten Jahr die Rechte für sämtliche Übertragungen der Fußball-Bundesliga. Bislang war allerdings die Deutsche Telekom der Inhaber für die Rechte zur Online-Übertragung. Da die Telekom dieses Mal jedoch keine Rechte für die Bundesliga erwerben konnte, musste das Format Liga total! eingestellt werden.

Sky auch für Telekom-Kunden

Telekom-Kunden haben für die kommende Saison die Möglichkeit, zum gleichen Preis wie bisher das Bundesliga-Angebot von Sky zu nutzen. So lassen sich sämtliche Bundesliga-Spiele, aber auch andere Fußball- und Sportturniere mit Sky via Internet empfangen.

Für die Nutzung des Angebotes auf einem mobilen Endgerät bietet Sky ein entsprechendes Angebot an. Mit SkyGo lassen sich alle Bundesliga-Übertragungen auf mehreren Geräten verfolgen. So können bis zu vier Nutzer gleichzeitig auf verschiedenen Geräten das Sport-Angebot von Sky nutzen und die Spieltage ansehen. Sofern sie sich in das Internet einwählen können.

Angebot zur mobilen Nachberichterstattung von Bild.de

Für die Nachberichterstattung bietet Bild.de in der kommenden Saison ein neues Angebot. So hat der Axel Springer Verlag von der Deutschen Fußball Liga (DFL) die Rechte für bewegte Bilder der Bundesliga erworben. Diese darf Bild.de eine Stunde nach Spielschluss über das Internet ausstrahlen. In erster Linie zielt der Springer-Verlag damit auf mobile Internetnutzer ab, die die Nachberichterstattung auf dem Smartphone oder dem Tablet ansehen können. Unter dem Namen „Bildplus“ soll das Angebot in der nächsten Saison verfügbar sein und monatlich 7,98 Euro kosten.

Bild und Sky die einzigen Online-Angebote 

Die Aufzeichnungen der ARD-Sportschau dürfen nicht im Internet gezeigt werden. So stellt sich die Frage, ob „Bildplus“ eine Konkurrenz für den Bundesliga-Klassiker der ARD darstellen könnte. „Wir stehen wie ein Monolith da“, beteuert hingegen Steffen Simon, Leiter der Sportschau und sieht dem Bild-Angebot gelassen entgegen. Schließlich gilt die Sportschau nach wie vor als ein großer Klassiker der Fußball-Berichterstattung.

Die Rechte für die Bundesliga-Ausstrahlungen werden nur selten und vereinzelt vergeben. So stellen die Angebote von Sky und Bild.de vorerst die einzigen Möglichkeiten dar, die Bundesliga auf Smartphone & Co. mit bewegten Bildern zu verfolgen.

Autor: LS